Reptile Mountain Icon

Blaue Zungenart

AKTUALISIERT: MÄRZ 2021

Es gibt 8 Arten von Blue Tongue Skinks, auch bekannt als Blue Tongue Lizards, mit mehreren Unterarten. Ich habe sie nach ihren geografischen Standorten aufgeschlüsselt, wie es in der privaten Reptiliengemeinschaft üblich ist.

Australische Arten / Unterarten

  • Common Blue Tongue Skink ( Tiliqua scincoides )

    • Eastern Blue Tongue Skink ( Tiliqua scincoides scincoides )

    • Northern Blue Tongue Skink ( Tiliqua scincoides intermedia )

  • Fleckiger blauer Zungenskink ( Tiliqua nigrolutea )

  • Western Blue Tongue Skink ( Tiliqua occipitialis )

  • Centralian Blue Tongue Skink ( Tiliqua mulitfasciata )

  • Pygmäen- Blauzungenskink ( Tiliqua adelaidensis )

  • Shingleback Skink ( Tiliqua rugosa )

    • Östlicher Schindelrücken ( Tiliqua rugosa aspera )

    • Western Shingleback ( Tiliqua rugosa rugosa )

    • Rottnest Island Shingleback ( Tiliqua rugosa konowi )

    • Shark Bay Shingleback ( Tiliqua rugosa palarra )

Indo-papuanische (alias indonesische) Arten / Unterarten

  • Indonesian Blue Tongue Skink ( Tiliqua gigas )

    • Indonesian Blue Tongue Skink ( Tiliqua gigas gigas )

    • Merauke Blue Tongue Skink ( Tiliqua gigas evanescens )

    • Kei Island Blue Tongue Skink ( Tiliqua gigas keyiensis )

  • Common Blue Tongue Skink ( Tiliqua scincoides )

    • Tanimbar Island Blue Tongue Skink ( Tiliqua scincoides Chimäre )

  • Irian Jaya Blue Tongue Skink ( Tiliqua sp .) - Unbeschrieben

Australian Blue Tongue Skinks unter Private Captive Management

Das australische Wildlife Protection Act von 1982 hat die Ausfuhr australischer Wildtiere aus ihrem Land für private Unternehmungen strengstens verboten. Heutzutage werden ausgewählte Tiere nur unter äußerst strengen Vorschriften für Bildungsforschung und zoologische Darstellung in ordnungsgemäß lizenzierten zoologischen Parks exportiert. Daher sind die australischen Wildtiere (und Nachkommen), die vor 1982 exportiert wurden, die EINZIGEN legalen australischen Reptilien, die in Privatsammlungen außerhalb Australiens leben. Daher sind neue Tiere aus Australien rechtlich nicht erhältlich und erzwingen daher die Notwendigkeit von Zuchtprogrammen, wenn in Gefangenschaft lebende Populationen außerhalb des Landes Down Under existieren sollen. Ergo sollten alle australischen Arten in den USA und außerhalb Australiens aus einer langen Reihe von in Gefangenschaft gezüchteten Tieren in Gefangenschaft gezüchtet werden.

In einigen Fällen wurden Tiere in die USA und andere Länder geschmuggelt, die von den Strafverfolgungsbehörden beschlagnahmt wurden und später im privaten Sektor bleiben durften. Einige dieser Tiere wurden gezüchtet und haben heute Nachkommen in der Gemeinde. Ich habe ein paar Tiere mit rückverfolgbarer Abstammung zu diesen beschlagnahmten Gründern.

Mit Ausnahme der Tiere mit Abstammungslinien, die bis vor 1982 zurückreichen, und der beschlagnahmten Tiere, die im privaten Sektor bleiben dürfen, sollten australische Tiere in den Vereinigten Staaten, die keine Dokumente direkt aus Australien haben, als illegal geschmuggelt oder gewaschen angesehen werden, unabhängig von den Einfuhrpapieren von Dritten Parteiländer (dies schließt viele der Morphen ein, die auf der ganzen Welt auftauchen). Verknüpfung

Ein korrektes Management einer Population in Gefangenschaft und eine konsistente Fortpflanzung sind nicht nur wichtig, sondern auch eine sehr gute Sache für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Haltung von Reptilien. Private Reptilienhalter arbeiten seit Jahrzehnten fleißig daran, australische Reptilien in der Gemeinde verfügbar zu halten. Ihre harte Arbeit ist direkt der Grund, warum wir als Gemeinschaft die wunderbaren Tiere haben, die wir heute haben. Dies ist auch der Grund, warum australische Arten von Enthusiasten auf der ganzen Welt sehr geschätzt werden und teilweise dazu führen, dass ihre Preise höher sind als die ihrer Kollegen aus anderen Regionen, die möglicherweise häufiger oder zugänglicher sind.

In der US-Gemeinschaft ist die nördliche Blauzunge die am häufigsten verfügbare australische Blauzunge, gefolgt von der östlichen. Fleckige und westliche Tiere werden jährlich in sehr geringer Anzahl gezüchtet, was sie sehr selten und teuer macht. Centralians und Shinglebacks sind noch seltener und nur sehr wenige werden öffentlich angeboten. Pygmäenblaue Zungen sind gefährdet und auf dem privaten Markt nirgendwo legal.

Nachfolgend einige Beispiele für australische Arten / Unterarten von Blue Tongue Skink.

Eastern Blue Tongue
Eastern Blue Tongue

Tiliqua scincoides scincoides © 2018 TC Houston

press to zoom
Eastern Blue Tongue (Victorian)
Eastern Blue Tongue (Victorian)

Tiliqua scincoides scincoides © 2020 TC Houston

press to zoom
Northern Blue Tongue
Northern Blue Tongue

Tiliqua scincoides intermedia © 2018 TC Houston

press to zoom
Northern Blue Tongue
Northern Blue Tongue

Tiliqua scincoides intermedia © 2020 TC Houston

press to zoom
Blotched Blue Tongue (Lowlands)
Blotched Blue Tongue (Lowlands)

Tiliqua nigrolutea © 2019 TC Houston

press to zoom
Blotched Blue Tongue (Alpine)
Blotched Blue Tongue (Alpine)

Tiliqua nigrolutea © 2019 TC Houston

press to zoom
Centralian Blue Tongue
Centralian Blue Tongue

Tiliqua multifasciata © 2019 TC Houston

press to zoom
Centralian Blue Tongue
Centralian Blue Tongue

Tiliqua multifasciata © 2019 TC Houston

press to zoom
Eastern Shingleback
Eastern Shingleback

Tiliqua rugosa aspera © 2019 TC Houston

press to zoom
Eastern Shingleback
Eastern Shingleback

Tiliqua rugosa aspera © 2019 TC Houston

press to zoom
Western Blue Tongue
Western Blue Tongue

Tiliqua occipitalis © 2019 TC Houston

press to zoom
Western Shingleback (Goldfield's)
Western Shingleback (Goldfield's)

Tiliqua rugosa rugosa © 2019 TC Houston

press to zoom

Indo-Papuan Blue Tongue Skinks unter Private Captive Management

Historisch gesehen waren die indonesische und die westpapuanische Regierung mit ihren Wildtiergesetzen in Bezug auf den Export erheblich weniger restriktiv. Dies bedeutet, dass die Sammlung, der Export oder der Verkauf von Indo-Papuan Blue Tongue Skink-Arten insgesamt kaum oder gar nicht eingeschränkt wurden.

Aufgrund der fehlenden Beschränkungen wurden Tausende von Indo-Papuan Blue Tongues und anderen Arten in die USA und andere Länder weltweit importiert. Die überwiegende Mehrheit der Exemplare ist wild gesammelt oder wird manchmal als Zucht / Zucht eingestuft. Unter ethischen Gesichtspunkten argumentieren Reptilienhalter kaum, dass die Gründung von Zuchttieren für ein sich selbst tragendes Managementprogramm für Gefangene unerlässlich ist. Daher ist die wilde Sammlung von Tieren als Gründungsbestand und manchmal (nicht oft) als ergänzende genetische Diversifizierung angemessen. Eine massive kommerzielle Sammlung / Ernte von Tieren nur für Haustierzwecke (die niemals gezüchtet oder für Bildungszwecke verwendet werden dürfen) ist jedoch ein erhebliches ethisches und manchmal ökologisches Problem.

 

Leider ist die kommerzielle Sammlung von Indo-Papuan Blue Tongues heute sehr gut in Betrieb. Es gibt Hunderte, wenn nicht Tausende von Blauzungen, die jedes Jahr aus der Wildnis entnommen und in Tierhandlungen in den USA verkauft werden. Diese Tiere sind oft von Parasiten befallen, gestresst und landen in Häusern, die niemals gezüchtet oder für Bildungszwecke verwendet werden dürfen. Ihr Bedarf an höherer Luftfeuchtigkeit macht sie für einen neuen Tierhalter etwas schwieriger. Trotz dieser Probleme können sie mit hochwertiger Pflege ein großartiges Haustier abgeben. Im Idealfall würden Personen, die an einer indopazifischen Art interessiert sind, nach in Gefangenschaft gezüchteten Exemplaren suchen, um die Auswirkungen auf die Wildpopulation zu verringern.

Zum Glück gibt es einige engagierte Züchter, die diese Arten fokussieren oder in ihre Programme aufnehmen. Es gibt Merauke, Tanimbar, Irian Jaya und sogar Kei Island Blue Tongues, die in den meisten Jahreszeiten in den USA in Gefangenschaft gezüchtet werden. Sie sind nicht so häufig in Gefangenschaft gezüchtet wie die Nordländer, stehen aber dem umsichtigen Enthusiasten mit Sicherheit zur Verfügung. Leider wurde die indonesische Blaue Zunge (Tiliqua gigas gigas) nur wenige Male in ihrer "klassischen" Form gezüchtet, und ab 2021 wurde in den USA noch nie ein Indonesier vom Typ Halmahera in Gefangenschaft hergestellt.

 

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Indo-Papuanische Arten / Unterarten von Blue Tongue Skink

Tanimbar Island Blue Tongue
Tanimbar Island Blue Tongue

Tiliqua scincoides chimaera © 2017 TC Houston

press to zoom
Irian Jaya Blue Tongue
Irian Jaya Blue Tongue

Tiliqua sp. © 2017 TC Houston

press to zoom
Merauke Blue Tongue
Merauke Blue Tongue

Tiliqua gigas evanescens © 2018 TC Houston

press to zoom