Reptile Mountain Icon

Anery PieTOwns

AKTUALISIERT: FEB 2021
Wüste Rosy Boas
(Lichanura trivirgata gracia)
Ich arbeite ausschließlich mit der Anerythristic Pioneertown Locality Rosy Boa, einer der seltensten ortsspezifischen Rosy Boa "Morphen" der Welt. Es gibt nur eine Handvoll Züchter, die diese einzigartigen Kreaturen produzieren, was sie unter denen, die mit ihnen arbeiten, hoch schätzt. Diese absolut atemberaubenden kleinen Schlangen haben eine babyblaue Iris und eine fast lavendel / graue Färbung, die wirklich spektakulär ist. Das Interessanteste an diesen kleinen Schönheiten ist, dass die genetische Mutation (auch bekannt als Morph) zum ersten Mal in Gefangenschaft auftrat! Für weitere Informationen lesen Sie bitte die folgende Geschichte dieser erstaunlichen kleinen Schlangen.
Anerythristic Pioneertown Rosy Boa
Geschichte des anerythristischen Pioneertown Morph
Visually "wildtype" Heterozygous for Anerythristic Pioneertown Rosy Boa
Visual Anerythristic Pioneertown Rosy Boas
Die Anerythristic Pioneertown Rosy oder kurz "Anery Pietown" ist aus zwei Gründen etwas Besonderes. Erstens stammte der Anery-Phänotyp aus in Gefangenschaft gehaltenen Exemplaren und wurde nicht in freier Wildbahn gefunden / gesammelt. Zweitens ist es eine lokalitätsreine Linie, die auch ein einfaches rezessives genetisches "Morph" ist.
Im Jahr 1993 verkaufte Ralph Crouch Mitch Allen ein F1-Paar neugeborener Wildtyp (normal aussehend) Rosy Boas aus Pioneertown, Kalifornien. Ralph Crouch teilte mit, dass er die Eltern persönlich in Pioneertown, CA, gesammelt habe. Mitch Allen züchtete sie und produzierte 1999 einen F2-Wurf von drei (3). In diesem Wurf war ein anerythristisch aussehender Mann. Mitch Allen züchtete die Eltern noch zwei Jahre und konnte keine Anery-Nachkommen mehr zeugen, so dass die Eltern an eine lokale Tierhandlung verkauft wurden.
 
Im Jahr 2004 konnte Mitch Allen das Gen als einfach rezessiv nachweisen, indem er den männlichen Anery zu seinem Geschwisterweibchen züchtete. Dieser F3-Wurf hatte zwei (2) weitere Anery-Babys, wodurch dieses visuelle Merkmal (Anery) offiziell "bewiesen" wurde. Seitdem wurde vorsichtig und absichtlich darauf geachtet, dass diese Kombination aus Lokalität und Merkmal rein bleibt.
Zu diesem Zeitpunkt (2019) wurde die genetische Kompatibilität für die Phänotypexpression mit anderen anerythristischen oder axanthischen Genen in der in Gefangenschaft gehaltenen Population von Rosy Boa nicht bestätigt.
Quelle:
Goldbarg, M., (2014) www.rosyboamorphs.wixsite.com [Zugriff 24.06.2019]
A Note from TC On "Morphs"
Over the past 30 years my perspective on "morphs" has taken all kinds of forms. For clarity sake I'm defining a "morph" here as a genetic trait that yields a phenotypic (visual) expression. Morphs are either multigene or single gene meaning they can be either a combination of traits such as albino and anerythristic or a single trait like striped or something. Morphs exist in many captive reptile species today. 

In general I find myself drawn to the wildtype expression in animals aka the natural form seen in nature. I find that contemporary nature and wildlife are my very favorite animals to observe in the wild and also manage in captivity. I'm not a particular fan of the subculture within reptile keeping that seeks to play with animal genetics either through line breeding, crossing genetic traits, or even worse hybridizing species to get a new pretty creation. Yet, I will absolutely support the liberty for those who wish to do so.  I will also own the fact that I do breed the anerythristic morph of Pioneertown Rosy Boas.

As for me personally, I see morphs as the sprinkles on top of the ice-cream sundae whereby the natural form is the ice-cream. It hurts to see most of the community so excited over a bowl full of sprinkles and no ice-cream at all. The growing trend that saddens me is that the wildtype is too often viewed as useless or worthless which is fundamentally untrue from my perspective. I have a passion for conservation, preservation, and appreciation for natural found beauty. Therefore, over the next decade I will be moving away from producing any morphs whatsoever including these beautiful boas. I hope to have limited animals available each fall for the next few seasons and then stop breeding them. 
Beispiele aus meiner Zuchtgruppe